FREIHEIT

FÜR ARCHITEKTEN

Architekten stehen vor der Herausforderung, einen architektonisch ansprechendes Baukörper mit technischen, wirtschaftlichen, funktionalen und gestalterischen Optimum für die Nutzer zu erschaffen.

Wir leisten maximale Unterstützung!

  • Die Raumnutzung und Raumwirkung bleibt durch fast unsichtbare Integration der Klimatechnik erhalten. Die Komponente können auch als markante Akzente in der Raumgestaltung eingesetzt werden.
  • Entwicklung individuell abgestimmter Sonderlösungen.
  • Höchste Behaglichkeit durch leistungsfähige, energieeffiziente Technik, die sich individuell regeln lässt.
  • Der Architekt behält freie Hand in der Kreation, wir kümmern uns um die Details der klimatechnischen Umsetzung.

SICHERHEIT

FÜR FACHPLANER

Starke Produkte und Know-How aus einer Hand!

  • Maßgeschneiderte Lüftungskonzepte und Kostenkontrolle.
  • Perfekte Abstimmung der Komponenten und maximale Produktleistung.
  • Kurze Entscheidungswege, effizienter Workflow, Zeit- und Kostenersparnis in der Planungsphase.
  • Als Anbieter zentraler und dezentraler Systeme bieten wir eine objektive, sachorientierte Beratung und unterstützen Sie bei Ihrer Planung.

INVESTITIONEN

FÜR BAUHERREN, INVESTOREN UND BETREIBER

Unsere zertifizierte und hocheffiziente Produkte zahlen sich aus!

  • Der Werterhalt ist durch energieeffizienten Betrieb, hohe Behaglichkeit und Nutzungsqualität dauerhaft gesichert.
  • Die geplante Raumluftqualität wird eingehalten.
  • Keine Nachträge, die hohe Kosten verursachen. Wir bieten transparentes, komplett abgestimmtes Gesamtsystem der Gewerke Lüftung und Klima, das über geklärte Schnittstellen verfügt.
  • Hohe Qualität und reibungsloses Zusammenspiel der Klima-Komponenten erfordern einen geringen Wartungs- und Serviceaufwand, der die Investitions- und Betriebskosten im Lebenszyklus des Gebäudes niedrig hält.

SERVICE

  • Unser Service-Team ist dezentral organisiert.
  • Deutschlandweit stehen unsere speziell geschulten Techniker vor Ort auf Abruf zur Verfügung.
  • In der Kundendienst-Zentrale laufen die Drähte zusammen, hier werden Einsatz und Timing geplant und der reibungslose Ablauf geregelt.
  • Diese Organisationsstruktur sichert kostengünstigen Service bei schnellster Reaktionszeit.

Wir bieten Ihnen

  • individuelle Beratung
  • technische Innovationen
  • Lüftungskonzepte
  • Kostenschätzungen
  • Ausschreibungstexte
  • DWG - Zeichnungen
  • und vieles mehr

Geräteauslegung auf Basis der Ökodesign-Verordung sowie DIN 1946 Teil 4, VDI 6022 Blatt 1, DIN EN 1886, DIN EN 13053 und die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

Luftmengenberechnung nach VDI 2052 Blatt 1 (04/2017) sowie Planung und Auslegung von Lüftungshauben und Lüftungsdecken gemäß der gesetzlichen Anforderungen (BGR 111, VDI 2052 und DIN 18869).

WISSENSWERTES

Studien belegen, dass die mikrobiellen Kontaminationen durch entsprechende RLT-Anlagen reduziert werden können.

Diese erfüllen im Allgemeinen folgende Aufgaben:

  • Begrenzung des Luftkeimpegels und Minimierung der Raumluftkontamination
  • Eindämmung von Geruchsstoffen und Staub und deren kontrollierte Abführung
  • Einhaltung der Raumluftzustände (Temperatur, Feuchte und Raumdruck) und Sicherstellung des notwendigen Luftaustauschs

Raumklassen nach DIN 1946 Teil 4

Raumklasse I:   Operations-Räume
Raumklasse Ia: OP-Räume mit turbulenzarmer Verdrängungsströmung (TAV)
Raumklasse Ib: OP-Räume mit Verdünnungsströmung (TVS)

Raumklasse II:  alle Räume die nicht in Raumklasse I fallen

Nach DIN 1946 Teil 4 müssen medizinisch genutzte Räume in verschiedene Raumklassen eingeteilt werden, die von den Anforderungen an die Keimarmut abhängen. 

Krankenhaus Klimatisierung 
Raumklassen nach DIN 1946-4

Krankenhäuser gehören zu den anspruchsvollsten und komplexesten Disziplinen in der Raumlufttechnik. In keiner anderen Einrichtung ist Sicherheit und Hygiene so von Bedeutung, wie im Gesundheitswesen. Ein entscheidendes Kriterium ist dabei die Reinhaltung der Luft. 

Um die Luft sauber und keimfrei zu halten und somit Luftinfektionen und Wundkontaminationen auszuschließen, benötigt es präzise ausgelegte raumlufttechnische Anlagen. 

Planer, Anlagenbauer und Gerätehersteller benötigen nicht nur reichlich Erfahrung und Kompetenz, sondern auch eine genaue Kenntnis der einschlägigen Vorschriften und Regelwerke. 

Räume nach VDI 6022

Den Anforderungen der VDI 6022 unterliegen alle Aufenthaltsräume in Gebäuden, die nicht nur zum vorübergehenden Aufenthalt von Menschen bestimmt oder geeignet sind. 

Als Aufenthaltsräume gelten Räume mit einer Aufenthaltsdauer derselben Personen mit mehr als 30 Tagen pro Jahr oder regelmäßig länger als zwei Stunden pro Tag. 

Zu Aufenthaltsräume zählen somit z.B. Arbeitsplätze in Büro- oder Industriegebäuden, Pausenräume , Versammlungsräume, Sportstätten, Verkaufsräume. 

Keine Aufenthaltsräume sind demnach in der Regel z.B. Flure, Treppenhäuser, Technikzentralen und Lagerräume.

KÜCHENABLUFT NACH VDI 250-04/2017


Auslegung:

- Mindestinstallationshöhe: 2,0 m
- Maximale Installationshöhe: 2,5 m
- Mindestüberstand: 0,3 m umlaufend 
- Bei Geräten mit Frontöffnung: 0,6 m
- Mindesthöhe Haube: 0,4 m

Raumlufttemperatur in Küchen und Spülräumen

Die Raumlufttemperatur in Küchen und Spülräumen soll mindestens 18 °C betragen und im Rahmen des betrieblich Möglichen 26 °C nicht überschreiten.

Ausgenommen sind Bereiche, in denen höhere oder niedrigere Lufttemperaturen betriebstechnisch und funktionsbedingt unvermeidbar sind.

Weitere Informationen finden Sie unter ARS, VDI 2052 und DIN EN 16282

Lüftungshauben

  • Überstand umlaufend mind. 300 mm  
  • Bei Geräten mit Türe mind. 600 mm auf der Türseite
  • Überstände beziehen sich auf eine Abhängehöhe von  2100 mm Unterkante
  • Haubenhöhe mind. 400 mm  
  • Material mind. 1.4301  
  • Einbauleuchten mind. IP 54  
  • Einbauleuchten temperaturbeständig 90 Grad Celsius
  • Haubenkorpus aerosolatdicht 
  • Fettsammelrinne gratfrei

Abstand Abscheider:
- Mindestabstand Abscheider zur Kochfläche 0,45 m,
wird dieser unterschritten ist eine Löschanlage erforderlich

Sonstiges:
- Material: V2A
- Strömungsgeschwindigkeit mind. 0,4 m/s am Stutzen,
max. 0,6 m/s
- Beleuchtung mind. IP 54
- Integrierte Ventilatoren sollen vermieden werden 

Lüftungsdecken

  • Abhänghöhe nach DGUV Regel 110-003
  • Überstände nach Öffnungswinkel 
  • Beleuchtung mind. IP 54 
  • Materialien:
    - V2A 
    - Aluminium eloxiert 
    - Aluminium pulverbeschichtet 
    - Aluminium einbrennlackiert 
  • Bei Abgasanlagen von gasbeheizten
    Kochgeräten nur V2A